Bahnhof Glasgow Queen Street

2 unterirdisch 1886 unterirdisch Der Bahnhof Glasgow Queen Street ist der kleinere der beiden Hauptbahnhöfe Glasgows. Nach Glasgow Central und Edinburgh Waverley ist er der am drittstärksten frequentierte Bahnhof Schottlands. Er besteht aus zwei Teilen, dem oberirdischen Kopfbahnhof und einem unterirdischen Durchgangsbahnhof. Über einen Fußgängertunnel ist er mit der Station Buchanan Street der Glasgow Subway verbunden. Der oberirdische Kopfbahnhof trägt zur Unterscheidung vom unterirdischen Durchgangsbahnhof die Bezeichnung Queen Street High Level. Read all..

Comments

You could also like

What people searched for

Explanation

[You can read the original article here], Licensed under CC-BY-SA.
Glasgow Queen Street
Eingangshalle des Bahnhofs
Daten
Bauform Kopfbahnhof
Bahnsteiggleise 7 oberirdisch

2 unterirdisch

Abkürzung GLQ
IBNR 7000920
Eröffnung 1842 oberirdisch

1886 unterirdisch

Lage
Stadt/Gemeinde Glasgow
Unitary Authority Glasgow
Landesteil Schottland
Staat Vereinigtes Königreich
Koordinaten 55° 51′ 44″ N,  15′ 4″ WKoordinaten: 55° 51′ 44″ N,  15′ 4″ W
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe im Vereinigten Königreich
i11i16i16i18

Der Bahnhof Glasgow Queen Street ist der kleinere der beiden Hauptbahnhöfe Glasgows. Nach Glasgow Central und Edinburgh Waverley ist er der am drittstärksten frequentierte Bahnhof Schottlands. Er besteht aus zwei Teilen, dem oberirdischen Kopfbahnhof und einem unterirdischen Durchgangsbahnhof. Über einen Fußgängertunnel ist er mit der Station Buchanan Street der Glasgow Subway verbunden.

Geschichte und Beschreibung

Kopfbahnhof

Der oberirdische Kopfbahnhof trägt zur Unterscheidung vom unterirdischen Durchgangsbahnhof die Bezeichnung Queen Street High Level.[1]

Der am 18. Februar 1842 eröffnete Bahnhof wurde ursprünglich für die Edinburgh and Glasgow Railway gebaut, später kam er zur North British Railway. Problematisch war die Steigung zum Stadtteil Cowlairs, die am Ostkopf des Bahnhofs beginnt und im 914 Meter langen Queen Street Tunnel liegt.[2] Die bergwärts fahrenden Züge wurden von Kabeln gezogen, die von einer stationären Winde bewegt wurden. Talwärts fahrenden Zügen wurden spezielle Bremswagen vorangestellt.[3] Bis zur Ablösung der Dampflokomotiven durch Dieselfahrzeuge wurde dieses Verfahren beibehalten.[4]

Anfang der 1960er Jahre wurde der Bahnhof modernisiert. Er weist sieben Gleise auf. Seit November 2017 ist der Bahnhof elektrifiziert, elektrische Züge bedienen seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2017 die Verbindung zwischen Queen Street und dem Bahnhof Edinburgh Waverley über Falkirk.[5]

Durchgangsbahnhof

Der Durchgangsbahnhof Queen Street Low Level ist unterirdisch in einem Winkel von 90° zum oberirdischen Bahnhof unter dessen Südkopf angelegt. Er liegt an der North Clyde Line, der nördlichen der beiden unterirdischen West-Ost-Durchmesserlinien der Stadt, von denen die südliche (Argyle Line) zum Bahnhof Glasgow Central führt.

Der Bahnhofsteil Queen Street Low Level wurde 1886 in Betrieb genommen. Er war ursprünglich viergleisig mit zwei Seitenbahnsteigen und einem Mittelbahnsteig. Im Zuge der Elektrifizierung der Strecke von 1960 wurde er auf zwei Seitenbahnsteige an zwei Gleisen rückgebaut.

Verkehr

Im oberirdischen Kopfbahnhof Queen Street High Level verkehren Züge nach Edinburgh sowie zum Norden des Central Belt. Auch alle Fernzüge in Richtung Nordschottland beginnen dort, wohingegen Glasgow Central den Fernverkehr nach Südschottland und England abwickelt. Als einzige Bahngesellschaft fährt ScotRail den Bahnhof an.

Vom Low Level fahren Nahverkehrszüge zum Firth of Clyde im Westen und bis Springburn und Edinburgh in östlicher Richtung.[6] Seit September 2014 hält auch der Caledonian Sleeper London King's Cross–Fort William in Queen Street Low Level, allerdings nur zum Einsteigen, um eine weitere Direktverbindung Glasgow Queen Street–Fort William zu schaffen.

Ausblick

Eine Verbindung zwischen Glasgow Central und Glasgow Queen Street wird seit einiger Zeit diskutiert, jedoch liegen deren oberirdische Bahnhöfe einander schräg gegenüber. Die jeweils unterirdischen Zufahrten zu den beiden Durchgangsstationen verlaufen parallel zueinander.

Der Tiefbahnhof wird ein wichtiger Bestandteil des Projektes Glasgow Crossrail werden, so dass auch Züge von Südschottland aus in den Bahnhof einfahren können.

Sonstiges

Von 1849 bis 1966 existierte parallel zur Queen Street Station die Buchanan Street Station der Konkurrenzgesellschaft Caledonian Railway Company (ab 1923: London, Midland and Scottish Railway). Danach wurden alle Züge von Buchanan Street, namentlich der Fernverkehr nach Perth, Stirling und Aberdeen in Nordschottland, nach Queen Street verlagert. Die Bahnhöfe Queen Street und Buchanan Street sollten einem projektierten neuen Bahnhof weichen, der jedoch nicht realisiert wurde.

Commons: Glasgow Queen Street – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Galerie

Einzelnachweise

  1. Glasgow Queen Street Station to close for four months bei eveningtimes.co.uk vom 26. Februar 2014, abgerufen am 8. November 2014
  2. Queen Street (Memento des Originals vom 8. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. bei urbanglasgow.com, abgerufen am 8. November 2014
  3. Eintrag zu Cowlairs Incline in Canmore, der Datenbank von Historic Environment Scotland (englisch)
  4. Glasgow's Queen Street Railway Station bei scotland.com, abgerufen am 8. November 2014
  5. First electric train runs full Edinburgh-Glasgow line, Global Railway Review, 6. November 2017, abgerufen am 10. Februar 2020
  6. Glasgow and Edinburgh Rail Services bei projectmapping.co.uk, abgerufen am 8. November 2014
Read all..
© 2019 raptorfind.com. Imprint, All rights reserved.